RCSD unterstützt Jugendfeuerwehren

1.500 Euro für Feuerwehrnachwuchs aus Haldem-Arrenkamp und Drohne-Dielingen

Allen Grund zur Freude hatten am Mittwochabend die Nachwuchsblauröcke der Jugendfeuerwehren Haldem-Arrenkamp und Drohne-Dielingen. Mitglieder des im November 2016 neu gegründeten Rotary Clubs Stemwede-Dümmer übergaben den Kindern und Jugendlichen sowie den Betreuern in einer lockeren Atmosphäre am Feuerwehrgerätehaus in Haldem einen Spendenbetrag in Höhe von 1.500 Euro für die erfolgreiche Jugendarbeit. Der Geldbetrag war durch Spenden bei der offiziellen Charterfeier des Rotary Clubs am 23. Februar 2017 auf der Wilhelmshöhe möglich gemacht worden. Für ein Erinnerungsstück in Form eines Schlüsselanhängers wurde um Spenden für die Jugendfeuerwehr in Stemwede gebeten.

In seiner Funktion als Präsident des Rotary Clubs wies Bürgermeister Kai Abruszat darauf hin, dass die beiden Jugendfeuerwehrgruppen seit vielen Jahren eine hervorragende Arbeit leisten und zu den besten Nachwuchswehren in Nordrhein-Westfalen und sogar in Deutschland gehören. „Man hat mich sogar in Düsseldorf auf die erfolgreichen Stemweder Jugendfeuerwehren angesprochen“ betonte er in seiner Ansprache. Abruszat brachte zum Ausdruck, dass die Mädchen und Jungen stolz auf ihre Leistungen sein könnten. Die Spenden würden für Fahrten und Ausflüge, die zum Heidepark Soltau oder alle zwei Jahre nach Österreich führen, sinnvoll eingesetzt. Der Rotary Club hätte es sich zur Aufgabe gemacht, regionale Projekte und ein hohes Maß an ehrenamtliches Engagement zu fördern und zu unterstützen.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Torsten Fischer bedankte sich im Namen der beiden Gruppen für die großzügige Spende. Er freute sich, mit Kai Abruszat, Dr. Brigitte Sommer-Hafer, Maresa Harting-Hertz, Claudia Schaaf-Gendig, Martin Meyer und Lothar Pannen so viele Rotarier in Haldem begrüßen zu können. „Wir sind froh, dass der Rotary Club Stemwede-Dümmer das Engagement und die Arbeit der Jugendfeuerwehr als erstes Sozialprojekt seit seiner Gründung fördert. Wer in die Jugend investiert, investiert in die Zukunft“ so Fischer.
Er machte deutlich, dass die Jugendfeuerwehrmitglieder wesentlich dazu beitragen, in Stemwede die Feuerwehrmänner und –frauen von morgen zu stellen. Zudem werden seit vielen Jahren auch Kinder und Jugendliche aus den Heilpädagogischen Kinderhäusern und aus sozialschwachen Familien in beiden Jugendfeuerwehren aufgenommen und in die Gemeinschaft integriert. So eine Inklusion wäre besonders wichtig.

Im Anschluss fand am Feuerwehrgerätehaus ein gemeinsames Grillen statt. Lothar Pannen hatte Getränke und Bratwürstchen zur Verfügung gestellt.

Stemwede, den 12.05.2017

Es ist vollbracht – Wir sind gechartert!

Mit einer stimmungsvollen Feier ist der neue Rotary Club Stemwede-Dümmer jetzt in die weltweite Gemeinschaft von Rotary International aufgenommen worden. Der Leiter des Distrikts, Governor Dr. Bernd Wahlers aus Hemer, überreichte Gründungspräsident Kai Abruszat bei der sogenannten Charter die offizielle Urkunde.

Mehr als 100 Gäste waren in den Berggasthof Wilhelmshöhe nach Haldem gekommen, um den neuen rotarischen Freunden zu gratulieren, darunter Mitglieder und Repräsentanten vieler benachbarter Service-Clubs. 23 Mitglieder zählt der neue Club, dazu ein Ehrenmitglied. Sie alle erhielten aus den Händen von Karl-Wilhelm Deerberg vom Rotary Club Lübbecke ihre Mitgliedsurkunden.

Deerberg ist Gründungsberater des neuen Clubs oder besser „Gründungsvater“, wie es Präsident Kai Abruszat ausdrückte. Denn engagiert und beharrlich hat Deerberg gemeinsam mit den Lübbeckern Swen Binner, Georg Droste, Jürgen Rolfs, Dr. Jörg Schlüter, Horst Weitkamp und Dr. Dr. Jürgen Weitkamp die Entstehung des Clubs Stemwede-Dümmer begleitet. Governor Bernd Wahlers überreichte Deerberg als besondere Anerkennung für seinen Einsatz die Paul-Harris-Fellow-Ehrennadel.

Gründungspräsident Kai Abruszat hob in seiner Begrüßung die Bedeutung der Charterfeier hervor, die ja die Internationalität der rotarischen Bewegung mit weltweit 1,2 Millionen Mitgliedern verdeutliche. „In Zeiten, wo die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, ist es um so wichtiger, zusammen zu stehen“, sagte Abruszat.

Besonderer Dank ging an Ehrenmitglied Frank Mattusch, der mit Leidenschaft und Tatkraft die Charter vorangetrieben hatte.

Governor Wahlers fasste die Bedeutung einer Charterfeier so zusammen: „Die Charter ist der Moment, wo aus netten, beruflich erfolgreichen Frauen und Männern nette, beruflich erfolgreiche, rotarisch engagierte Freunde und Freundinnen werden.“ Gemeinsam könne viel erreicht werden, sagte er und erinnerte an das weltweit erfolgreiche Projekt von Rotary, die Kinderlähmung auszurotten. Angesichts teils beängstigender Veränderungen in der Welt, des Verlusts an Gewissheiten und sozialer Bindungen, angesichts von Verrohung und Polarisierung, sei rotarisches Handeln wichtiger denn je. Wahlers Vorgänger, Past Governor Florian Böllhoff, erinnerte sich an seine eigene Clubgründung vor 39 Jahren. „Ich kann Ihnen nur raten: Werden Sie mutig und nehmen Sie viele junge Leute auf“, sagte Böllhoff. Glückwünsche kamen auch von Thomas Struckmeier, Präsident des Rotary Clubs Lübbecke, und Rainer Schulte-Göbel, Präsident des Rotary Clubs Melle-Wittlage. Er erinnerte an die Rotary-Devise „Seid der Welt ein Geschenk“ und damit an die Selbstverpflichtung der Rotarier, sich für eine bessere Welt einzusetzen.

Festredner Dr. Hans-Hermann Dehmel aus Lemförde stellte die Wirtschaftskraft der Region Stemwede-Dümmer vor. Der Chemiker, seit 35 Jahren Mitglied im Rotary Club Ludwigshafen, war bis 2000 bei der Firma BASF in führender Position tätig. Er hob die besondere Bedeutung der beiden Firmen Lemförder Metallwaren (heute unter dem Dach von ZF Friedrichshafen) und Elastogran (heute eine BASF-Tochter) hervor. Insbesondere würdigte er das soziale Engagement der Unternehmer Wilhelm und Dr. Jürgen Ulderup. „Jürgen Ulderup war in den 50er Jahren einer der ersten, der die aus den Ostgebieten Geflohenen beschäftigte.“

Katrin Berger, im neuen Club zuständig für soziale Projekte, trug mit „Rotary Poetry“ zur gelösten Stimmung an diesem Abend bei. In launigen Versen leitete sie zur ersten Benefizaktion des neuen Clubs über. Für ein Erinnerungsstück in Form eines Schlüsselanhängers wurde um Spenden für die Jugendfeuerwehr in Stemwede gebeten. 1500 Euro kamen so zusammen. Die Summe soll persönlich überbracht werden.

Klaviermusik von Beethoven, Prokofjew und Schumann, vorgetragen von Jugend-musiziert-Preisträger Edvard Salvesen, verlieh dem Abend zusätzlichen Glanz.

Vorbereitung zur Charterfeier erledigt – 103 Anmeldungen

Trotz widriger Verkehrsverhältnisse ließen sich es nahezu alle unsere Mitglieder nicht nehmen, am zweiten Abendmeeting dieses Jahres teilzunehmen. Unter dem Vorsitz unserer Präsidentin elect Brigitte Sommer-Hafer wurde über letzten kleinen Details unserer anstehenden Charterfeier informiert. Der Zuspruch ist enorm und wie freuen uns sehr, dass alle Nachbarclubs in unserer Region so stark vertreten sind. Allein aus unserem Patenclub RC Lübbecke dürfen wir 33 Gäste erwarten. Insgesamt haben wir 103 Anmeldungen erhalten!

Hier das Programm des Abends:

Das Kennenlernen unserer Mitglieder untereinander kam an diesem Abend auch nicht zu kurz. Nach einem Impuls einer jungen Rotarierin aus Auckland auf Facebook entstand eine schöne Diskussion rund um die Frage, was ein Rotary Club ausmacht, attraktiv und modern zu sein. Wir glauben, wie haben die richtigen Dinge schon ganz richtig angepackt. Dazu gehört es nicht nur, hands-on Dienste leisten zu wollen und auf die Jugend und unseren Nachwuchs zu achten, sondern uns auch selber transparent zu organisieren sowie moderne Kommunikationsmittel und -wege einzusetzen. Wir werden beispielsweise – vermutlich als erster Club – die Möglichkeit anbieten, per PayPal Zahlungen (wie Spenden oder Teilnahmegebühren) an uns übermitteln zu können. Möchten Sie uns eine Spende zukommen lasen? Dann machen sich es sich ganz einfach und probieren es mit 5 Euro auf PayPal.me/rcsd/5 aus.

Dass wir untereinander bereits eine ordentliche Portion freundschaftliches Vertrauen aufgebaut haben, zeigt sich auch daran, dass einige Anwesende ein paar sehr persönliche Ansichten, Perspektiven und Erfahrungen von und über sich preisgegeben haben… ein toller Club mit tollen Mitgliedern!

Neujahrsmeeting mit fünf neuen Mitgliedern

Das dritte offizielle Meeting nach unserer Gründungsfeier in (nahezu) kompletter Besetzung. Auch die letzten fünf Neumitglieder waren zum ersten Mal dabei und haben in gemütlicher Atmosphäre unser „Neujahrsmeeting“ bereichert. Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf eine wunderbare Charterfeier am 23. Februar 2017.

RCSD in Levern gegründet – Freundschaft ist ein Grundwert

Jetzt gibt es auch für Stemwede und das angrenzende Niedersachsen einen eigenen Rotary Club. Zum neuen Club Stemwede-Dümmer gehören aktuell 21 Mitglieder. Erster Präsident ist Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat. Bei der Gründungsfeier bei Rila in Levern gratulierten viele Gäste. Schließlich ist die Gründung eines neuen Rotary Clubs inzwischen etwas sehr Besonderes.

Der „weiße Fleck“ auf der rotarischen Landkarte im äußersten Nordwesten Westfalens hatte den Lübbecker Rotarier Karl-Wilhelm Deerberg sowie Freunde in der Distriktleitung angespornt, das Interesse an rotarischer Arbeit rund um den Stemweder Berg auszuloten. Dazu galt es, viele Männer und Frauen anzusprechen und einzuladen, denn seit einer Satzungsänderung von Rotary International gehören zu neuen Rotary Clubs immer auch Frauen dazu.

Kai Abruszat hob in seiner ersten Ansprache als Clubpräsident die Leistung des Gründungsbeauftragten mit launigen Worten hervor. Mit „fröhlicher Penetranz und ostwestfälischer Hartnäckigkeit“ habe Karl-Wilhelm Deerberg auch ihn davon überzeugt, bei Rotary mitzumachen und ein Amt zu übernehmen.

Past District Govenor Emile Rijcken berichtete, dass erstmals vor 15 Jahren aufgefallen sei, dass es im Raum Lübbecke verhältnismäßig wenige Rotarier gebe. „Wenn man daran glaubt, kommt auch die Kraft“, sagte Rijcken voller Freude darüber, dass nun tatsächlich ein Club gegründet worden sei.

Thomas Struckmeier, Präsident des Nachbarclubs Lübbecke, lobte, dass es „mit Bravour gelungen“ sei, Menschen für die rotarische Idee zu begeistern. Nach einem ersten vorbereitenden Treffen im Mai hätten die Interessenten bereits im September den Entschluss gefasst, die Gründung des neuen Clubs in Angriff zu nehmen, so Struckmeier. Districtleiter Govenor Bernhard Wahlers begrüßte die 21 Gründungsmitglieder, die aus Stemwede, Rahden, Lemförde, Melle und Minden kommen, in der rotarischen Familie, die allein in Deutschland etwa 54.000 Mitglieder zählt.

„Freundschaft ist ein Grundwert von Rotary“, sagte Wahlers. Das weltweite Netzwerk könne als soziales Kapital angesehen werden. „Denn Rotary hilft Menschen“, erinnerte Wahlers an das aktuelle Jahresmotto von Rotary.

Zum Gründungsvorstand des Rotary Clubs Stemwede-Dümmer gehören Kai Abruszat (Gründungspräsident), Dr. Brigitte Sommer-Hafer (Präsidentin elect), Maresa Harting-Hertz (1. Sekretärin), Frank Mattusch (2. Sekretär), Christoph Droste (Schatzmeister) und Bernd Richter (Clubmeister), zum erweiterten Vorstand Dr. Friederike Niemeyer (Öffentlichkeitsarbeit) und Katrin Berger (Gemeindienst). Clublokal ist der Berggasthof Wilhelmshöhe in Haldem.

Friederike Niemeyer

img_6632
Gründungsbeauftragter Karl-Wilhelm Deerberg (links) und Governor Bernhard Wahlers (3. von links) gratulieren dem Vorstand des Rotary Clubs Stemwede-Dümmer zur Neugründung: (von rechts) Kai Abruszat, Maresa Harting-Hertz, Frank Mattusch, Dr. Brigitte Sommer-Hafer, Bernd Richter und Christoph Droste.

img_6633
Der neue Rotary Club Stemwede-Dümmer nimmt seine Arbeit auf: Präsidentin elect Dr. Brigitte Sommer-Hafer (von links), Präsident Kai Abruszat und Sekretärin Maresa Harting-Hertz bei der Gründungsfeier.

Die vierte Sitzung zur Gründungs-Vorbereitung

Das heutige vierte Treffen ist sehr gut besucht und zeigt bereits das Engagement der zukünftigen Mitglieder. Höchst erfreulich ist, dass Dr. Brigitte Sommer-Hafer die Übernahme des Amtes der Vizepräsidentin zusagt und somit im Folgejahr das Amt der Präsidentin übernehmen wird. Bernd Richter erklärt sich bereit, das Amt des Clubmeisters zu übernehmen. Die Öffentlichkeitsarbeit liegt in den Händen von Dr. Friederike Niemeyer und Karin Berger übernimmt den Gemeindienst. Somit ist der Vorstand bereits nahezu voll besetzt und wir können bald mit der Gründung unseres neuen Clubs starten. Für diesen besonderen Meilenstein wird auch sofort ein Termin festgemacht: der 17. November 2016 um 18:30 Uhr im Restaurant Rotondo „Rila erleben“ in Stemwede-Levern. Offizielle Einladung folgt…

Auch die Charterfeier ist schon in Planung. Als Termin wird der 23. Februar 2017 festgelegt, dem Rotary-Gründungstag vor 112 Jahren. Bitte Termin vormerken!

Ein Dank geht an Dr. Dr. Jürgen Weitkamp für die Kostenübernahme der Getränke.